Das Mac OS X Dock als Schaltzentrale – Und was kann es?

Mit dem Dock ist Steve Jobs etwas wirklich geniales eingefallen. Die Idee war es einen Lösungsweg zu finden um schnell und einfach an die wichtigsten Apps heranzukommen. Ein Patent hierfür hat er sich dann auch noch gleich eintragen lassen. Nach und nach und mit jeder neuen Version von Mac OS X hat man auch am Dock “rumgeschraubt” und es immer weiter angepasst.

Mittlerweile finden sich auch Teile des Finders darin wieder und immer wen man denkt, da geht nun nicht noch mehr legt Apple einen drauf und spendiert weitere Updates dafür. Man hat wohl noch Luft nach oben. Neben dem normalen Dock gibt es auch das Hyperdock (wir haben hier darüber berichtet. Es wäre durchaus vorstellbar, dass sich Apple das ein oder andere davon abschaut und … wer weiss … ein Update spendiert wenn Lion (10.7) oder eine 10.7.x herauskommt.

Bis dahin möchte ich nicht lamentieren, das Dock ist einfach geil und dank HyperDock noch ein großes Stück besser. Wen man nun aber neu auf Mac OS X ist, kennt man viele der Funktionen überhaupt nicht und oft sehe ich daher auch, dass das Potential davon noch nicht einmal Ansatzweise genutzt wird. Daher richtet sich dieses Tutorial auch an Anfänger: