Springe zum Inhalt →

Innovative StartUps – Gähn oder verstehe ich das Wort nicht?

In den letzten Wochen und Monaten werde ich immer mit diesem übermächtigen Wort „Innovation“ konfrontiert, dabei hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass ich irgendwie ein anderes Bild davon hatte (oder besser: habe). Doch bevor ich anfange hier einmal die Definition des Wortes laut Wikipedia:

Innovation heißt wörtlich „Neuerung“ oder „Erneuerung“. Das Wort ist vom lateinischen Verb innovare (erneuern) abgeleitet. In der Umgangssprache wird der Begriff im Sinne von neuen Ideen und Erfindungen und für deren wirtschaftliche Umsetzung verwendet. Im engeren Sinne resultieren Innovationen erst dann aus Ideen, wenn diese in neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren umgesetzt werden, die tatsächlich erfolgreiche Anwendung finden und den Markt durchdringen

Hmmm ok, ich habe verstanden – öh halt! Nein! Ich versteh nicht! Habe ich da was verpasst? Seit ich an alugha arbeite musste ich darüber nachdenken, wie wir auf uns aufmerksam machen könnten. Überall hörte ich: Hey du musst auf StartUp Messen, dort geht es richtig ab, dort treffen sich Leute mit den neuesten Ideen, dort spürst du den Spirit… Gesagt… getan. Da man dort in der Regel nur an einem Tag ausstellt und den/die anderen Tage nutzt, um sich coole andere StartUps anzuschauen hat man reichlich zeit, von „Innovationen“ ertränkt zu werden. Nach dem man so die ersten 50 Stände hinter sich hat, setzt man sich hin und zieht ein erstes Fazit, was hat man denn nun so gesehen? Hat es sich gelohnt? Hmm 50 Stände, da wären also (so in etwa). 25x das genialste und nie dagewesene Soziale Netzwerk, 15x das genialste und privateste und nie dagewesene Chatprogramm, 5x ein Fotodienst und 4x ein Dokumentendienst in dem man – ACHTUNG! – mit anderen GLEICHZEITIG am selben Brief schreiben können. Und der Eine, der noch fehlt? Naja… der ist dann die absolute Erleuchtung! Er macht eine App – die es natürlich noch NIE gegeben hat. Mit seiner App kann man im Flieger mit anderen Chatten…

Klingt überspitzt? Ist es aber leider nicht 🙁 So geschehen in Hong Kong auf der RISEConf, in Las Vegas auf der Collision und leider auch auf der WebSummit in Dublin. Das Problem dabei? Sie alle glauben zum einen, dass sie DIE Erfindung gemacht haben, dass sie einmalig sind und zum anderen bekommen diese Träumer auch noch Investoren. Wie kann das sein? Naja, das ist relativ einfach. Wir wollen nicht mehr mutig sein, wir wollen nicht mehr Vorreiter sein, nachmachen ist viel günstiger, kopieren viel einfacher und in der Regel geht es auch nur noch um

immer das Selbe:

  1. Früh einsteigen
  2. BILLIG einsteigen
  3. Kaum Risiko tragen
  4. Nichts innovatives mehr bringen
  5. Gut kopieren
  6. So viel wie möglich ins Marketing
  7. Schnell Nutzer generieren
  8. Buy out

Es kotzt mich ehrlich gesagt an, wir haben so viele geniale Visionäre auf dieser Welt und sie könnten so viele geniale Dinge auf die Beine stellen.

An Euch ebenso wie potentielle Investoren gebe ich daher das weiter:

  1. Geht weg vom Mainstream
  2. Seid wieder mutig
  3. Macht was neues was die Welt braucht und nicht schon 1000x hat
  4. Gebt Innovationen und innovativen Menschen Zeit!
  5. Erkennt eure Verantwortung, Ihr seid nicht nur Investoren, Ihr seid nicht nur da um schnelles Geld zu machen. Ihr seid auch da um mit eurem Invest Menschen dabei zu helfen, endlich wieder was zu bewegen!

Wenn wir endlich wieder Investoren bekommen, die bereit sind und den Mut aufbringen, Dinge zu bewegen, wenn die Innovativen unter uns sich endlich wieder darauf besinnen, GEILE Ideen zu realisieren, UND wenn wir alle dazu bereit sind, uns endlich wieder zu ENTSCHLEUNIGEN, dann sind wir wieder auf der richtigen Spur.

Zum Schluss sei noch gesagt, dass wir durch aus sehr innovative Unternehmen und Ideen in Deutschland haben, sie sind eben nur rar und werden von den ganzen Facebooksnapchatwhatsapp Clones so sehr überschattet, dass man sie schwerer finden kann. Aber wenn man sich auf die Suche macht, dann wird man auch fündig.

Wie immer: My 2 Cents! Denkt mal drüber nach.

Bernd Korz

CVO / CEO alugha GmbH

Veröffentlicht in Gedanken / Minds

Kommentaren