In den letzten Tagen habe ich mich immer wieder nach einem geeigneten Editor für mein Informatikstudium umgeschaut. Lange Zeit hatte ich Smultron verwendet aber hier gibt es einfach zu viele Defizite um den Editor wirklich einzusetzen. Dann habe ich mich mit BBEdit angefreundet, stellte jedoch nach kurzer Zeit fest, dass ich mehr als die Demo nicht verwenden möchte. Zwar hat er schon wesentlich bessere Ansätze als Smultron aber nach wie vor nicht das, was ich irgendwie gesucht habe.

Ich lud mir also TextMate herunter und nix ging :( Irgendwie ging er nicht zu starten. Fror sofort nach dem Start ein. Ich suchte Hilfe im Web und fand den IRC Channel der Entwickler. Dort wurde ich sehr hilfsbereit aufgenommen und der Chefentwickler selbst hat mit mir das Problem debugged und wir konnten es lokalisieren. Hierfür wird es in einem der nächsten Updates einen eingebauten Fix geben.

tm_finder

Schon zu Zeiten von ZETA war es mir sehr wichtig, dass Software MEINE Sprache spricht und diese ist nun einmal Deutsch. Ich machte mich also das erste Mal überhaupt daran, unter Mac OS X eine Software zu lokalisieren. Ich bin schlicht weg begeistert wie a) die Entwickler dieses Projekt aufgebaut haben und b) die Lokalisierung mit dem Interface Builder unter Mac OS X stattfindet. Dies ist beispiellos. Schon zu Zeiten von ZETA war ich mir sicher, dass wir auf einem Super weg sind, es fehlte aber an der GUI. Sie konnte nicht wirklich „dynamisch“ angepasst werden. Unter Mac OS X ist das einfach perfekt gelöst, so denn die Entwickler auch die Umsetzung mit Hirn und Verstand vornehmen. Im Falle von TextMate ist dies passiert.

Ich machte mich also daran, die GUI zu lokalisieren und einzelne Elemente anzupassen (Zeichenlänge, Buttonlänge, Positionen…). TextMate war großenteils übersetzt, toll 😉

tm_inbuild

Mit ZETA 1.21 haben wir MakeMe ausgeliefert. Ein Programm das seines gleichen sucht, vor Allem in Punkte Package-Erzeugung hat der MakeMe Maßstäbe gesetzt die ich auf keinem BeOS Derivat je gesehen hatte noch im Bereich Windows oder andere Systeme. Mit dem PackageBuilder von Mac OS X sehe ich das erste Mal ein Werkzeug das zumindest annähernd dem von MakeMe das Wasser reichen kann. Es hat richtig Spaß gemacht damit zu arbeiten. Natürlich habe ich nun sofort ein Package erstellen müssen für die Lokalisierung von TextMate :)

Ich werde hierfür auf jeden Fall ein Videotutorial auf hoTodi veröffentlichen!

tm_installer

Aber eigentlich geht es hier in Wirklichkeit nur darum, TextMate in Deutsch zu bekommen :) Und hier will ich Euch nicht länger „hinhalten“. Ladet Euch einfach das Zip-Archiv herunter und startet es nach dem Entpacken. TextMate wird dann in Deutsch sein. Bitte bedenkt aber die Version! Zum Erscheinen dieses Artikels war es die Version 0.2. Hier ist schon sehr vieles Lokalisiert aber eben nicht alles. Ich arbeite aber daran auch den Rest fertigzustellen.

Hier geht es zum Download: TextMate2German

Viel Spaß damit!

20 comments on “TextMate in Deutsch

  • Hmm… ein richtig eingerichteter VIM ist mir da lieber. Kostenlos, bei Unix und Linux Distros immer dabei und bietet die gleichen Fähigkeiten.

  • VIM find ich persönlich völlig überladen und sehr schwer zu bedienen für Einsteiger. Es bietet kaum Vorteile gegenüber GUI Tools wie Textmate.

    Sicherlich sind die vielen Ideen mit Tastenkombinationen „toll“. Nur braucht man alleine dafür Stunden um es zu verstehen. Die Geschwindigkeit leidet auch spätestens dann, wenn man Sourcecode hat der größer als 500 Zeilen ist. Besteht er aus mehreren Dateien wird es erst richtig Chaotisch.

    Mit TextMate hat man eine brauchbare Lösung für Autocomplete und die Colorierung ebenso wie das automatische Einrücken von Funktionsinhalten/Texten ist gut gelöst. Und das schon von Haus aus, ohne an irgendwelchen Configfiles rumschrauben zu müssen.

    Ich selbst finde keinen wirklichen Grund, VIM zu verwenden und sehe ehrlich gesagt auch keinerlei Vorteile.

    Die Bash ist mir gut vertraut und ich arbeite auch sehr gerne damit. Aber was den Editor angeht da ist mir diese Lösung lieber und WENN es tatsächlich auf Commandline-Ebene abläuft ziehe ich den nano dem VIM 10x vor :)

    WAS für den VIM spricht ist das Argument, dass er kostenlos dabei ist, was der nano aber auch ist 😉

    Aber hier ist es wie mit der Kunst, Geschmäcker sind verschieden und so gebe ich dir 100% ebenso recht wie mir auch, jeder nutzt das Werkzeug, das ihm am besten liegt.

  • Hey,

    ich finde es super, dass sich endlich jemand die Mühe macht und TextMate übersetzt – großes Lob!

    Ich habe die Übersetzung bislang noch nicht installiert, weil ich gerne wissen würde, ob sich der Patch auch rückgängig machen lässt. Kann ja sein, dass mir irgendwann doch Englisch lieber ist 😉

    Wenn ich das richtig sehe, wird ja nur die TextMate.app editiert, oder?
    D.h. wenn ich es rückgängig machen möchte, müsste ich nur die Application mit der originalen austauschen.

    Wie sieht das denn mit meinen Einstellungen in TextMate aus? Möchte diese ungern verlieren. Hab schon sehr viel auf meine Bedürfnisse angepasst – bis hin zu eigenen Snippets. Weißt du ob all diese Informationen in der Library gespeichert werden? Dann wären meine Einstellungen ja sicher 😉

    Gruß

    Jascha

  • @Jascha,

    Hi.
    Also es wird im bestehenden TextMate Ordner ein neuer Ordner mit eingefügt für das de.lproj. Im Grunde kannst du einfach diesen Ordner wieder löschen wenn du das möchtest. Darin befinden sich auch die Interface-Änderungen für die deutsche Sprachanpassung (teilweise müssen widgets umher geschoben oder buttons vergrößert werden wegen der deutschen Zeichenlänge).

    Im Grunde ist es also eigentlich sehr ungefährlich das Package zu installieren :)

    Gerne baue ich noch ein remove script ein wenn das gewünscht ist.

    Bernd

  • Wenn lediglich ein weiterer Ordner erstellt wird der die abgeänderten Dateien enthält: Woher weiß TextMate, dass er für die GUI den de.Iproj-Ordner verwenden soll und nicht den English.lproj? Vielleicht eine dumme Frage, aber das interessiert mich nun :)

    Ich werde meinem TextMate gleich mal Deutsch beibringen.

  • @Jascha

    Das liegt nicht an TextMate selbst sondern am Betriebssystem darunter. Das LocaleKit ist so aufgebaut, dass es zunächst die Benutzereinstellungen abfragt. Ist dort Deutsch als Sprache hinterlegt so sagt es dem System im Grunde: Suche im Progtrammpaketeordnernach dem Ordner German.lproj. Ist dieser vorhanden so nutze den auch, ist dem nicht so, so nutze die English.lproj.

    Es ist nun auch an dem Entwickler wie sehr er seine Applikation multilingual gestaltet, da in diesem Ordner nicht nur Sprachdateienabgelegt sind, sondern auch die GUI (je nach Motivation des Entwicklers!).

    Man kann auch alles direkt in den Sourcecode schreiben und diesen Weg ausser Acht lassen, aber das würde ich nicht empfehlen.

    Bei TextMate ist es so, dass man sehr start auf eben diesen Aufbau des Codes geachtet hat, obwohl man es bis dato nicht lokalisiert hatte. Es ist halt einiges an Arbeit.

    Ich hoffe, ich konnte etwas zur Aufklärung beitragen :)

  • Hallo,

    erst einmal vielen Dank für Ihre Mühe mit der Lokalisierung.

    Leider bekomme ich die Meldung: TextMate ist nicht vorhanden!

    Ich habe die Version 1.5.9 „installiert“ d.h. ein Festplattensymbol liegt auf dem Schreibtisch.

    Roman

  • Es muss im Programmeordner liegen da mein Script in dem Ort danach sucht. Danach kann es auch wieder verschoben werden.

  • Lieber Bernd,

    würde mich gern mit Textmate beschäftigen. Habe die kostenfreie Testversion runtergeladen, in Programmeordner kopiert und auch Deine Textmate German-Datei. Leider bekomme ich die Programme nicht geöffnet. Hast Du eine Idee? Ich habe einen MAC OS X 3.9.
    Dankbar für eine Antwort!
    Anja

  • Startet Textmate denn wenn du es OHNE meine Übersetzung starten möchtest? Ich hatte das Problem am Anfang auch und da hatten mir die Jungs von Textmate geholfen. Wenn ich nur noch wüsste wie :(

    Hast du einen PPC oder Intel?